AGB und Hinweise

Leistungen:

Alle Pflegebehandlungen an Tieren durch RuhrpottFelle werden nach Maßgaben dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und nach den fachlichen Qualitätsgrundsätzen ausgeführt. Im Mittelpunkt aller Maßnahmen steht die Gesunderhaltung des Tieres und die Beachtung des Tierschutzes, von diesen Grundsätzen abweichende Wünsche des Tierhalters werden nicht durchgeführt.

Grundsätzlich behält sich RuhrpottFelle vor, Aufträge anzunehmen oder abzulehnen. Die Auftragsdurchführung liegt im pflichtgemäßen Ermessen von RuhrpottFelle.

Bissige Hunde werden von RuhrpottFelle entweder gar nicht oder nur unter Zuhilfenahme von Maulkorb oder Schnautzenverband behandelt.

Die zum Tier oder seinem Besitzer gespeicherten Daten werden vertraulich im Sinne des Datenschutzes behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

RuhrpottFelle arbeitet nach Terminvereinbarung. Sollte der Hundebesitzer verhindert sein, bitten wir, den Termin rechtzeitig (mindestens 24 Stunden vorher) abzusagen, damit wir diesen Termin neu vergeben können. Sollte Ihr Termin für Ihr Tier nicht rechtzeitig bei RuhrpottFelle abgesagt worden sein, behalten wir uns vor, Ihnen die nicht beanspruchte Zeit in Rechnung zu stellen.

Preise / Bezahlung:

Die Preise richten sich nach Rasse, Größe und Fellzustand und werden individuell im Vorfeld der Behandlung bestimmt und festgelegt.

Die Bezahlung der Preise, inklusive der Anfahrtskosten, erfolgt unmittelbar nach Behandlung des Tieres in bar. Andere Zahlungsarten, wie Überweisungen bzw. Zahlung auf Rechnung, sind vor dem Termin mit RuhrpottFelle abzustimmen.

Erhöhter Pflegeaufwand durch entfilzen des Tieres ggf. mit geeigneten Pflegeprodukten / oder Parasitenbehandlung werden als Mehraufwand zuzüglich des vereinbarten Preises berechnet. Während der Behandlung entstehende Zeitverzögerungen durch Unruhe des Tieres werden nicht als Mehraufwand berechnet.

Haftung:

Der Besitzer muss während der Behandlung an seinem Tier anwesend sein. Für alle Hunde besteht grundsätzlich eine gültige Haftpflichtversicherung.

Der Besitzer haftet für Schäden durch sein Tier an Arbeitsmaterial von RuhrpottFelle. Verletzungen des Personals durch bissige Hunde gehen zu Lasten des Hundebesitzers.

Die Haftung von RuhrpottFelle wird ausdrücklich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Sollten während der Leistungserbringung schuldhaft verursachte Schäden entstehen, so haftet Ruhrpottfelle im Rahmen einer bestehenden Betriebs-Haftpflichtversicherung. Diese sind umgehend nach Kenntnisnahme RuhrpottFelle zu melden.

RuhrpottFelle  haftet nicht, wenn Schäden durch höhere Gewalt entstehen, wenn trotz Vorsichtsmaßnahmen das Tier entflieht und hieraus dem Besitzer oder Dritten ein Schaden entsteht, wenn durch Pflegeprodukte trotz ausgewiesener Verträglichkeiten Schäden entstehen oder wenn durch zu starke Verfilzung oder zu starke Unruhe des Hundes das Tier bei unserer Arbeit trotz der diesbezüglichen Vorsichtsmaßnahmen verletzt wird.

Das Tier ist unmittelbar nach der Behandlung auf etwaige Behandlungsmängel zu untersuchen, die dann auch gleich korrigiert werden können. Spätere Beanstandungen werden nicht anerkannt. Liegt ein RuhrpottFelle zu vertretender Behandlungsmangel vor, der nicht umgehend korrigiert werden kann, ist RuhrpottFelle zu mindestens 2 Nachbesserungen berechtigt, bevor Ersatzvornahmen oder Zusatzkosten durch den Tierhalter geltend gemacht werden können.

Sollte das Tier während der Behandlung plötzlich erkranken oder sich verletzen, so wird ein Tierarzt eingeschaltet. Die hierbei anfallenden Kosten sind ausschließlich vom Tierhalter zu tragen. Für durch unverschuldete Unglücksfälle entstehende Verletzungen oder Verlust des Tieres (entlaufen, krankheitsbedingtem Herzinfarkt, eiternde Wunden, Durchfall, Infektionskrankheiten usw.) wird eine Entschädigung durch RuhrpottFelle nicht gewährt.

Sollten Teile dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, sind diese durch Regelungen zu ersetzten, die dem beabsichtigten Handeln bzw. Geschäftsergebnis am nächsten kommen.

Gerichtsstand ist Dortmund